Das Land der tausend Berge.
So schön, so vertraut und unglaublich verschlafen wirkt es.
Um die Berge herum kleine Dörfer . Viele Menschen welche die Schönheit und den Anmut zu schätzen wissen. Andere wiederum haben keine Chance, diese Schönheit wahrzunehmen. In der momentanen Zeit . Ängste machen sich breit und überschatten unser Gemüt. Sei es die Angst vor einer Erkrankung, oder auch die Existenzangst . Die Liste der Ängste ist lang.

Fokussieren sollte man sich dennoch auf die positiven Erlebnisse und Erinnerungen. Den negativen Empfindungen weniger Raum geben. Der tanzenden Angst die Bühne nehmen. Dieses alles klingt so einfach, ist es aber nicht. In Zeiten wie diesen sind Ängste und Depressionen welche schon vor Corona präsent waren noch viel schlimmer für die Betroffenen . Die Isolation und der Stillstand macht es für einige um ein Vielfaches schwerer. Umso mehr müssen wir uns wachsam und zugewandt um unsere Mitmenschen kümmern. Depressionen sind nicht zu unterschätzen . Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) sterben jährlich 800.000 Menschen durch Suizid – einer alle 40 Sekunden. Die Zahl der Versuche liegt 25 Mal höher. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) nehmen sich bundesweit pro Jahr rund 10.000 Menschen das Leben, zu etwa 70 Prozent Männer.

Eine Depression ist somit eine ernst zu nehmende Erkrankung !
Lasst Menschen mit Sorgen, Ängsten und Trauer nicht allein‼️

Auch Lächelwerk steht begleitend in Krisen zur Verfügung und leitet an Fachärzte und Einrichtungen weiter welche sich mit den verschiedensten Krankheitsbildern beschäftigen.
Immer Kostenlos erreichbar ist die Telefonseelsorge unter folgenden Rufnummern:
+49 (0)800 111 0 111 (gebührenfrei)
+49 (0)800 111 0 222 (gebührenfrei)

Wir wünschen euch allen Gesundheit und Gelassenheit in einer schweren Zeit.

Foto:Dora Pi Art Photographie

#Depressionen
#gemeinsamgegencorona