Lucy ist nicht einmal drei Monate alt.
Ihr so junges Leben sollte voller Sonnenschein sein. Doch Lucy ist krank, sehr krank.

Ohne OP wird sie massiv leiden. Ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt.
Schon in wenigen Wochen, in wenigen Tagen.
Ein erbarmungsloser Kampf gegen die Zeit.

Ihr Leid würde Lucys Leben einnehmen. Noch bevor ihr Leben richtig begonnen hat. Noch bevor sie quietschen könnte vor Lachen. Noch bevor sie neugierig die Welt entdecken könnte. Welch ein unvorstellbarer Schmerz für Mama und Papa, ihre große Schwester, für all die Menschen, die dieses kleine Wesen so lieben. Die Lucy wünschen, dass sie ein fröhliches Kleinkind werden darf, herumtapst, laufen lernt, Freunde findet. Lacht. Lebt.

Lucy ist an Herzfehlern erkrankt. Trotz drei Pränatal-Untersuchungen wurden diese nicht vor der Geburt diagnostiziert. Durch einen anschließenden mutmaßlichen Fehleingriff, der sich in Klärung befindet, wird Lucy wohl die Pumpleistung ihrer linken Herzkammer in nächster Zeit verlieren. Ein Leben mit massiven Einschränkungen würde folgen. Eine tickende Zeitbombe. Es gibt eine OP-Methode, die das verhindern kann. Die ihre Lebensqualität rettet.

Die Krankenkasse übernimmt etwa die Hälfte der Kosten. Bleiben rund 53.000 Euro, die Mama und Papa selbst aufbringen müssen. Ein Einspruch bei der Krankenkasse würde schlicht zu lange dauern. Lucys linke Herzkammer wäre bis dahin wohl verloren.

Bitte helft uns zu helfen! Bitte spendet! Jeder Euro, jeder Cent zählt. Für Lucy!

👉 Über die Spendenplattform betterplace: https://bit.ly/31tKciX

👉 Per paypal: info@laechelwerk.de

👉 Bei Facebook

👉 Sowie auf das Konto

Lächelwerk e. V.
Sparkasse Mitten im Sauerland
IBAN: DE 02 4645 1012 0100 0659 86
Verwendungszweck: Lucy

Es bleibt keine Zeit. Erschreckend wenig. So wenig, das uns der Atem stockt. Seien wir gemeinsam stark für Lucy! Für ihre Familie. Zeigen wir ihnen, dass sie in dieser ganzen Katastrophe nicht allein sind. Dass wir zusammenstehen. Für die kleine Maus, diesen Goldschatz. Für Lucy, die leben soll, fröhlich, neugierig. Unbeschwert lachend.

 

UPDATE
Innerhalb kürzester Zeit sind bisher rund 20.000 Euro für Lucys Operation eingegangen. Ihr zeigt so viel Mitgefühl, Wärme, Stärke. Für eine kleine Familie. Für ein nicht einmal drei Monate altes Baby, das so die Chance auf Lebensqualität, auf Leben erhält. Einfach nur DANKE!
Zunächst die überwältigende Nachricht: Mithilfe der 20.000 Euro – sozusagen als Grundstock – haben wir uns dazu entschlossen, für die Familie in Vorkasse zu gehen. Lucy hat für den 17. Januar einen OP-Termin in Linz erhalten. 
Die bestehende Differenz ist natürlich für einen gemeinnützigen Verein wie uns immens hoch. Um die Kosten komplett zu decken, fehlen noch etwa 33.000 Euro. Daher bitten wir Euch von Herzen: Bitte spendet weiter!

 

Lucys Geschichte

Lucy ist am 26. Oktober 2021 mit einer Aortaklappen-Stenose (eine Verengung im Bereich der Aorten-Herzklappe, die den Körper mit lebensnotwendigem sauerstoffreichen Blut aus dem Herzen versorgt), einem zu engen Aortenbogen sowie einem kleinen Ventrikelseptumdefekt (ein Loch in der Herzscheidewand zwischen den Herzkammern) in Köln geboren. Die Herzfehler wurden trotz drei Pränatal-Untersuchungen nicht vor der Geburt diagnostiziert. Ein Herzkatheter wurde ohne Erfolg abgebrochen, am 8. November haben die Ärzte eine Norwood Operation mit 6 mm Sano-Shunt durchgeführt (funktionierendes 4 Kammer Herz) – wohl ein Fehleingriff, wie sich herausstellte und in Klärung befindet. Seit dem 3. Dezember wird Lucy an einer deutschen Spezialklinik behandelt.

Durch den mutmaßlichen Fehleingriff wird Lucy wohl die Pumpleistung ihrer linken Herzkammer in nächster Zeit verlieren. Es gibt eine OP-Methode, die das verhindern kann. Im Kinder-Herz-Zentrum in Linz würde sie einen Herzkatheter erhalten sowie die sogenannte Ross-Konno-Operation nach Norwood 1 ausgeführt werden. Ein äußerst komplexes, technisch sehr anspruchsvolles Verfahren. Eine OP, die unseres Wissens nach europaweit nur vom dort ansässigen Professor erfolgreich durchgeführt wurde. Teile des vorherigen Eingriffes würden zurückgenommen.

„Nur“ eine Operation statt zwei

Einer von Deutschlands führenden Kinderherzchirurgen empfiehlt zudem mit Nachdruck eine Behandlung in Linz. Das Klinikum dort habe eine sehr große Erfahrung in diesem Bereich. Entscheidender Vorteil: Lucy bräuchte „nur“ eine Operation – nicht zwei, wie sonst nötig.

Voraussichtliche Aufenthaltsdauer: 10 Tage Intensivstation, 24 Tage Normalstation.
Voraussichtliche Kosten: 96.500 Euro.

Die Krankenkasse übernimmt nur 43.520,21 Euro, da das Uni-Klinikum Linz in Österreich „nicht im Rahmen der öffentlichen Versorgung der deutschen Bundespflegesatzverordnung oder dem deutschen Krankenhausentgeltgesetz“ unterliegt. Für Behandlungen in solchen Kliniken habe Lucy einen eingeschränkten Versicherungsschutz.

Also lasst uns zusammenstehen, der Familie und Lucy helfen!
Damit sie fröhlich leben kann. Damit sie weiter neugierig ist. Lachen darf. Und ihr Leben genießt, endlich.