Lächelwerk-Projekt

„Crossmediale Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche“

Cybermobbing, Fake News und die zunehmende Komplexität Sozialer Medien sorgen dafür, dass die Notwendigkeit von Aufklärung, Sensibilisierung und Unterstützung bei Kindern und Jugendlichen größer denn je ist. Lächelwerk e.V. bietet unter pädagogischer Leitung ein regionales Projekt im Raum Schmallenberg an, das sich an alle Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 bis 16 Jahren richtet. Inhalte der insgesamt 4 verschiedenen Module sind u.a. der Umgang mit dem Thema Mobbing in sozialen Medien und die allgemeine Förderung von Medienkompetenz durch die Ergänzung von Kreativangeboten in einer Foto- und einer Videowerkstatt. So soll ein kreativer Zugang zu der Thematik ermöglicht werden und am Ende kreative Lösungen gemeinsam in Kleingruppen erarbeitet werden. Nach Abschluss des Projekts erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat für den verantwortungsvollen Umgang mit modernen Medien.

Die Gruppen sind dabei wie folgt aufgeteilt (maximal 10 Teilnehmer pro Gruppe):

  • Gruppe 1:  8 bis 10-Jährige
  • Gruppe 2: 11 bis 13-Jährige
  • Gruppe 3: 14 bis 16-Jährige

Die Module gestalten sich dabei wie folgt:

Modul 1: In diesem Modul wird das Thema „Sicherer Umgang im Netz“ behandelt. Inhalte dieses Moduls sind das eigene Verhalten in WhatsApp- Gruppen, das Verschicken von Fotos über soziale Medien oder der Umgang mit Fake News. Ggf. wird dieses Modul durch einen ehrenamtlichen Mitarbeiter der örtlichen Polizeibehörde ergänzt, die eigens dafür Spezialisten stellt.

Modul 2: „Fotowerkstatt“. Unter Anleitung einer professionellen Fotografin und Kunsttherapeutin, werden gemeinsam Inhalte zum Thema Cybermobbing, Fake-News und zum sozialen Umgang miteinander erarbeitet und anschließend künstlerisch/kreativ in fotografischen Bildern durch die Teilnehmer umgesetzt. Die Handys sollen zu Beginn der Module jeweils abgegeben werden, um auch das Bewusstsein für die Alltagsgestaltung ohne Handys zu schärfen.

Modul 3: „Videowerkstatt“. Die Videowerkstatt führt das Modul 2 fort und behandelt die erarbeiteten Inhalte weiter, um dann in kreativer Zusammenarbeit mit einer Fotografin und Kunsttherapeutin diese Themen künstlerisch in Form von Kurzfilmen o.ä. darzustellen.

Modul 4: Abschlussveranstaltung (gemeinsam mit den Eltern für alle Teilnehmer), bei der die kreativ erarbeiteten Inhalte in einer Ausstellung gezeigt werden. Eine Präsentation durch die Teilnehmer soll das Projekt abrunden. Geplant ist u.a., eine Collage auf Leinwand zu drucken und diese auch für regionale Ausstellungen anzubieten. Darüber hinaus werden kleine Collagen für jeden Teilnehmer erstellt. Ebenso sollen die erarbeiteten Kurzfilme gezeigt werden.

Anmelden