Gemeinsam stark für schwerkranke Menschen

Foto: Stefan-Morsch-Stiftung

Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Stammzellspenderdatei! 

Um Betroffene im Alltag und darüber hinaus jetzt noch stärker zu unterstützen, starten wir als Lächelwerk und die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz im rheinland-pfälzischen Birkenfeld ab sofort unsere Zusammenarbeit. Gleichzeitig rufen wir gemeinsam junge Menschen zur Typisierung als mögliche Stammzellspender auf, denn für viele Leukämiepatienten ist eine Stammzelltransplantation die einzige Chance zu überleben.

“Familien mit einem kranken Angehörigen sind in einer absoluten Ausnahmesituation. Eine Flut nie gestellter Fragen und Ängste rast auf sie zu und Unterstützung wird an vielen Stellen gebracht. Unsere Hilfs- und Entlastungsangebote für Kinder und Jugendliche möchten wir jetzt mit dem Team der Stefan-Morsch-Stiftung und ihren Experten in der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke erweitern”, erklärt unser Alex Göbel, Erster Vorstand des Lächelwerk e. V.

“Echte Lösungen für Probleme im Krankheitsalltag”

Susanne Morsch, Vorstandsvorsitzende der Stefan-Morsch-Stiftung betont: “Ich freue mich, mit dem Lächelwerk-Team hochmotivierte Menschen an unserer Seite zu haben, die, wie wir, mit kreativen Ideen auf die individuellen Situationen von Betroffenen reagieren und echte Lösungen für Probleme im Krankheitsalltag suchen. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Alltag mit einer schweren Erkrankung nachhaltig zu verbessern.”

Auch die Aufklärung der Öffentlichkeit, wie sich jeder Einzelne, aber auch Unternehmen, Schulen und Vereine für notleidende Menschen engagieren können, ist für beide Organisationen eine Herzensangelegenheit. Sobald es die Pandemie-Auflagen zulassen, sind unter anderem spezielle Informationsveranstaltungen geplanten, zum Beispiel bei Stadtfesten und Firmenevents.

Foto: Stefan-Morsch-Stiftung

Gerade jetzt ist Solidarität gefragt, denn schwere Erkrankungen machen auch während einer Pandemie keine Pause.  Hilfe und Helfer werden jederzeit gebraucht. Unterstützung ist auch unter Corona-Auflagen machbar! Hierzu können sich Interessierte von den beiden gemeinnützigen Einrichtungen beraten lassen. Um konkret Menschen mit Blutkrebs die Chance auf Weiterleben zu ermöglichen, wir zur Registrierung als potenzielle Stammzellspender in der Datei der Stefan-Morsch-Stiftung aufgerufen. Außerdem können sich Menschen bis einschließlich 40 Jahre unseren Räumlichkeiten in Schmallenberg, Weststraße 26, an den Öffnungstagen typisieren – sobald es wieder möglich ist. Über die Homepage www.stefan-morsch-stiftung.de geht das schon jetzt jederzeit online.

Die Stefan-Morsch-Stiftung

Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz im rheinland-pfälzischen Birkenfeld begleitet unter dem Leitmotiv “Hoffen – Helfen – Heilen” Leukämie- und Tumorkranke durch die Behandlung und gibt auch finanzielle Unterstützung, wenn Betroffene durch die Erkrankung in finanzielle Not geraten. Als erste Stammzellspenderdatei in Deutschland ist sie Pionier in der Vermittlung von Spendern für Betroffene weltweit. In diesem Jahr feiert die Datei ihr 35-jähriges Jubiläum. Stefan Morsch war der erste Europäer, der mithilfe der Stammzelltransplantation eines nicht-Verwandten von der Leukämie geheilt wurde. Doch er starb unerwartet an den Folgen einer Lungenentzündung. Auf Stefans Wunsch hin gründeten seine Eltern die Stiftung, mit dem Ziel, die Überlebenschancen für Blutkrebskranke zu verbessern. Denn wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht ausreichen, um geheilt zu werden, ist die Transplantation gesunder Stammzellen häufig die letzte Möglichkeit. Täglich können Stammzell- oder Knochenmarkspender aus der stiftungseigenen Spenderdatei von mehr als 480.000 potentiellen Lebensrettern weltweit vermittelt werden. Weitere Informationen zu den Hilfs- und Entlastungsangeboten für Betroffene sowie über die Möglichkeiten, sich zu engagieren, gibt es auch auf der Homepage der Stefan-Morsch-Stiftung, unter www.stefan-morsch-stiftung.de.

Warum solltet Ihr Euch typisieren lassen? Lest Mias Geschichte! 💚

Unsere kleine Zaubermaus Mia beweist, wie wichtig es ist zu kämpfen und wie viel Stärke schon kleine Menschen in sich tragen. Sie hat eine unglaubliche Power! Seit ihrem achten Lebensmonat kämpft Mia mit ihren Eltern gegen ihre Leukämie. Unter anderem Chemoblöcke in Dresden und Berlin bringt sie hinter sich, dazu führt eine Stammzellspende leider nicht zum gewünschten Erfolg. Dann dieser eine furchtbare Tag. Die Ärzte sagen, Mia sei austherapiert. Ein Riesenschock für alle.

Mia ist krebsfrei!

Doch die starke Maus bekommt noch eine Chance. Eine weitere spezielle Chemotherapie bringt Hoffnung. Der Erfolg zeigt sich, Mia wird erneut auf eine Stammzelltransplantation vorbereitet. Die Wende. Mia bekommt Stammzellen ihrer Mama, im November 2018. Vier Wochen nach der Transplantation die unglaubliche Nachricht: Mia hat keine Krebszellen mehr! Mia ist krebsfrei!

Bis heute ist sie quietschvergnügt. Nicht nur das Schicksal von Mia zeigt, wie wichtig Typisierungen und die Stammzellspende sind. Umso mehr freut sich der Lächelwerk e. V. über die Kooperation mit der Stefan-Morsch-Stiftung – um viele potenzielle Lebensretter zu finden. 💚