Sehr viele von Euch Lieben fragen, wie es Milo geht. ❤️

Unser Kämpferherz ist nach wie vor intubiert, er wird also beatmet. Maschinen und Medikamente helfen seinem so geschwächten Körper weiterzumachen. So sollen Milos Körper und Psyche zur Ruhe kommen und ihn für den Flug nach Hause vorbereiten. Er wird auch intubiert wieder nach Deutschland geflogen. Seine Mama, Oma und Opa werden natürlich verrückt vor Sorge, das könnt Ihr Euch sicher vorstellen. Wir tun alles dafür, auch sie zu beruhigen, für sie da zu sein, Zuversicht zu spenden.

Für uns geht es zudem darum, den Intensivflug zu koordinieren, zwischen Ärztinnen und Ärzten, Krankenkasse und Familie zu vermitteln, damit alles reibungslos verläuft. Der Flug muss genauestens getaktet sein. Ohne diese Menschen wäre das nicht möglich: Die Ambulanzflug-Zentrale macht eine wunderbare Arbeit. Das Team wird Milo und seine Mama so schonend wie möglich zurück nach Deutschland bringen. Es sind alles superherzliche Menschen, die uns eine Wahnsinnskooperation ermöglichen. 😊 Lasst unseren Freundinnen und Freunden der Ambulanzflug-Zentrale also gerne ein Like da oder einen lieben Kommentar – sie haben es sich sehr verdient! Von Herzen Danke!

Der Ambulanzflug von Milo und seiner Mama soll am 19. Juni erfolgen. Ihre Familie kommt anschließend mit einem anderen, „normalen“ Flug nach. Es heißt also weiter Daumen drücken!