Nach den guten Nachrichten ├╝ber Milo k├Ânnen wir direkt noch super Nachrichten von unserer Mia bekanntgeben. Ihre Untersuchung hat ergeben – alles tippi toppi!
Von wegen austherapiert, und bereiten sie sich darauf vor das Mia es nicht schaffen wird, so hie├č es noch im vorletzten Jahr. Wir hatten die Familie damals in der Charit├ę besucht um uns ein Bild zu machen. ( L├Ąchelwerk hatte berichtet…)
Tja und nun kann man sehen was mit starkem Willen, liebevollen Eltern und einer Portion Gl├╝ck m├Âglich ist. Es war kein leichter Weg, denn Mia hatte zus├Ątzlich einen Kampf gegen die Adeno Viren zu meistern. Der Entschluss der Eltern Berlin zu verlassen und in Heimatn├Ąhe Fach├Ąrzte zu konsultieren war wohl der Beste.
Mia ist quietsch vergn├╝gt, freut sich endlich wieder im Kindergarten sein zu d├╝rfen und verschiebt die Einschulung um ein Jahr. Vor einem Jahr freute sich Mia ├╝ber jede Haarspange welche gehalten hat, denn die Starkchemo hatte ihr sehr zugesetzt. Durch die schwere Erkrankung ist ihr soviel Lebenszeit verloren gegangen, das muss jetzt erstmal nachgeholt werden.
Vielen Eltern soll dies Mut machen, es ist nie ein leichter Weg, und schon gar kein bequemer. In Situationen mit schwer erkrankten Kindern gibt es nur die stopplige Wegstrecke, aber ein Weg der sich IMMER lohnt und eine Menge an Erfahrungen aufzeigt.
Wir w├╝nschen Dir weiterhin alles erdenklich Gute liebe Mia, freuen uns Dich wiederzusehen-und diesmal nicht in der Klinik, hab einen sch├Ânen Urlaub kleine Zaubermaus, denn zaubern kannst Du wohl wirklich ­čśŐ­čśś